EU führt Strafzölle auf US-Importwaren ein

Seit gestern, Dienstag den 10.11.2020, gelten neue Zölle auf US-Importwaren. Die Welthandelsorganisation WTO genehmigte die Sonderabgaben wegen unerlaubter Subventionen für den US-Flugzeugbauer Boeing.  Die Strafzölle wurden von den EU-Mitgliedstaaten vereinbart, da die USA ihrerseits weiter an Zöllen auf EU-Importe festhalten.  Die Europäische Kommission ist bereit, mit den USA an einer Streitbeilegung zu arbeiten, rasche Ergebnisse sind nicht zu erwarten. Zusatzzölle werden auf Nahrungs- und Genussmittel wie Tomatenketchup, Nüsse, Rum und Wodka fällig. Zu den betroffenen Produkten gehören aber auch Videospielkonsolen, Traktoren, Schaufellader und Flugzeuge. Der Strafzoll auf Luftfahrzeuge beträgt 15 Prozent, der auf alle anderen Produkte 25 Prozent. Eine Warenliste der betroffen Warenarten finden Sie hier in der Durchführungsverordnung (EU) 2020/1646.

Share this post